2010


16./17. Oktober 2010 - Circus-Circus - ein ganz besonderer Clicker- und Trickworkshop mit Isa Beck aus Berlin

Isa's Begeisterung für den Circus springt einfach über. Und ich habe selten so viele neue Anregungen, Ideen und "Tipps am Rande" von einem Seminar mitnehmen können. Es war ein Feuerwerk an Ideen, Tricks, Übungen und Know-How gewesen und wahnsinnig vielfältig und abwechslungsreich - und das für mich mit Abstand beste Seminar seit langem!!!

   


Begonnen haben wir mit Jonglierbällen und damit die Vorstellungsrunde gestaltet und erste kleine Jonglierübungen mit Tüchern ausprobiert... gar nicht so einfach...

   

Dann stellte Isa alle mitgebrachten Requisiten vor und was man damit alles für Tricks erarbeiten kann – akrobatische Tricks, klassische Circustricks, Zaubertricks und so weiter. Vom Sprung durch einen Feuerreifen oder mit Papier zugeklebten Reifen, dem Balancieren über Dosen – der sogenannte Flaschenlauf, fliegende Teppiche, dem Rollen von Fässern, oder dem Laufen auf einer großen Kugel, Wägelchen schieben, verblüffende Zaubertricks, bei denen der Hund der Zauberer ist und wir der tollpatschige Clown, bei dem nichts klappt, Menschenpyramiden, durch die die Hunde springen oder auch Menschen-Agility usw.

   

Dann waren die Hunde an der Reihe, sie wurden meist einzeln gearbeitet und jeder suchte sich aus mit welchen Requisiten und an welchem Trick er jetzt üben möchte. Dann wurden erst immer noch zwei Teilnehmer bestimmt, die im Anschluss Feedback geben sollten. Der erste sollte etwas Positives, was er gesehen und was ihm gut gefallen hat nennen und der zweite etwas, was ihm nicht so gut gefiel und einen Vorschlag unterbreiten, was man anders hätte machen können oder eine Alternative vorschlagen. Wichtig war dabei, dass man jegliche Wertung und Interpretation außen vorließ. Nicht: es sah aus, als hätte sich Dein Hund in dem Moment unwohl gefühlt – sondern, ich habe gesehen, dass Dein Hund die Rute zuerst ruhig hielt, später fing er an zu wedeln. Toll fand ich, dass Du die Requisite immer wieder so ausgerichtet hast, dass Dein Hund sofort wusste, was er tun soll. Dadurch habt ihr schnell Fortschritte gemacht. Und man durfte auch nicht sagen: Du hast dies und das gemacht, „besser“ wäre gewesen... Denn es gibt kein besser oder schlechter – jeder Hund ist ein Individuum und braucht seine eigene Herangehensweise an einen Trick. Jeder schließt ja bisher aus seinen eigenen Erfahrungen mit seinen Hunden – und kennt den anderen Hund nicht. Wir selbst sollten auch Lernen, ein Feedback oder einen Verbesserungsvorschlag einfach stehen zu lassen – und nicht anzunehmen, wenn wir das Gefühl haben, dass es zu uns als Team nicht passt. Der, der gerade trainiert hatte durfte am Ende zum Feedback nur „Danke“ sagen – kein rechtfertigen, warum man so oder so agiert hatte. Und zum Schluss hat Isa dann noch Feedback gegeben und sagte auch, wenn sie ein Feedback, das gegeben wurde in diesem Falle nicht angebracht hielt – und erklärte auch warum.

     

Zwischendrin gab es immer wieder Ausprobierrunden an denen wir am vorherigen Trick weiter üben oder andere Requisiten ausprobieren konnten. Und die Hunde hatten auch immer wieder Pausen, in denen wir lernten, wie man mit Tüchern, Bällen, Ringen, Keulen und Co jongliert (zumindest die Anfänge ;o), wir lernten Teller auf Stäben zu drehen, wie man mit dem Diabolo anfängt oder den Devil Sticks und bekamen gezeigt was man damit alles machen kann, sie zeigte uns Tricks mit Manipulation Hats (also speziellen Hüten) und wie man die auch beim Dogdance abwechslungsreich einsetzen kann – sie zum Beispiel über den Rücken rollen oder den Arm entlang rollen lassen und sie elegant ab und wieder aufsetzt. Und auch unzählige Ideen mit Hula-Hoop-Reifen – und wie man die Hunde integrieren kann in die Darbietungen. Auch wieder im Hinblick auf Dogdance – da wir im Seminar einige Dogdancer hatten.

   

Was natürlich auch nicht fehlen durfte war einmal Clown zu spielen. Dazu wurden wir in Dreiergruppen eingeteilt und zwei waren die dummen Auguste und einer der Manegenmeister oder Direktor. Jede Gruppe hatte eine andere Szene darzustellen und die Hunde mit zu integrieren – wir hatten zwar fast alle großen Bammel vor dieser Übung – aber hatten dann alle einen Heidenspaß dabei!!! Ausreden gab es keine – Isa meinte, wir würden ständig von unseren Hunden erwarten an ihre Grenzen zu gehen und sich zu überwinden etwas doch zu tun und sich zu trauen... und jetzt seien wir an der Reihe ;o)))


Ich zitiere hier einfach mal noch eine der Dogdancerinnen, die dabei war - sie schrieb mir: „Das Seminar war echt eine Herausforderung und hat richtig Spass gemacht. Bei welcher Fortbildung kann man soooo viel lachen, und gefordert wurden nicht nur unsere Fellstars sondern auch wir. Bei mir hat sich schon der Muskelkater bemerkbar gemacht. :) Isa hat ein sehr nette, aufmunternde und fröhliche Art, die Zirkuswelt uns nahe zu bringen. Wir haben mit viel Spass eine Menge gelernt. Vielen Dank.“

Dem schließe ich mich an. Es hat einfach nur Spaß gemacht – und ich freue mich schon wahnsinnig aufs nächste Seminar mit ihr. Die Frage ist jetzt eben nur, ob Circus – oder das andere Thema ;o) – eigentlich ja am liebsten beides...

Die drei Abende mit ihr und unsere Gespräche waren auch sehr, sehr wertvoll für mich und haben mir großen Spaß gemacht. Dabei ging es unter anderem um ihr neues Buch: „Wer denken will muss fühlen“, dass kürzlich im Hundebuchnewsletter auch so gelobt wurde. Zwei der Teilnehmerinnen hatten es auch schon gelesen und waren begeistert. Sie hat ein bisschen was davon ins Zirkusseminar einfließen lassen – soweit möglich. Zu dem Thema gibt es ein eigenes Seminar, das „Mit Hunden ganzheitlich trainieren“ heißt. Zu dem Thema werde ich sie auch mal einladen. Die beiden Seminarausschreibungen findet ihr hier auf ihrer Seite unter diesem Link.

Ich habe in den drei Tagen sehr viel über mich und meine Hunde von ihr gelernt – und vertraue in Zukunft noch mehr auf meinen Bauch und meine Intuition und versuche mich nicht mehr so oft von anderen verunsichern zu lassen!!!

Interessant fand ich vor allem, dass sie eigentlich gar nicht aus der Hundeszene stammt und sich da auch nicht zugehörig fühlt. Sie bekommt nur sehr viel mit – und kann manchmal nur den Kopf schütteln. Megainteressant war auch, was sie übers Clickern gesagt hat – also woher es kommt und was Skinner damit eigentlich bezweckt hat und das manches daher schlichtweg über Jahre falsch weitergegeben wird und Behauptungen und „angebliche Wahrheiten“ die auf Irrtümern begründen weiter munter die Runde machen...

Immer noch ganz beflügelte Grüße von,

Anja, Mogli & Merlin



*******

31. Juli 2010 - Spiel, Sport & Spaß-Seminar bei Kiki und Kenny in Kronberg

   

Kiki und Kenny hatten Sehnsucht nach uns und luden uns daher kurzerhand in unsere alte Heimat - den Taunus ein. Sie wünschten sich einen bunten Reigen neuer Ideen, wieder die Langeweile. Und so konnten die Teilnehmer in folgende Themen hineinschnuppern: "Clickern", "Treiball", "Haushaltshelfertricks", "Nasensuchspiele", "Tricks" und "Zughundesport".

Einen ausführlichen Bericht vom Seminar mit weiteren Bildern gibt es von Nicole mit Banjo und Alina - ihr findet ihn auf ihrer Website: http://jua-langu.de/neuigkeiten.html

Und hier noch einige Fotos vom Seminar:

Fleißige Heinzelmännchen...

   

Suchspiele:

   


*******

07.-08. August 2010 - vier Schnupper-Workshops
bei den PowerDogs Rheingau Wiesbaden in Eltville


Viel Spaß hatten wir Anfang August mit insgesamt 21 Teams, die an einem oder mehreren der fünf  dreistündigen Workshops bei den PowerDogs in die Themen Clicker- und Tricktraining, Dogdance, Longieren und Treibball hineinschnupperten. Vielen Dank an Claudia und Kimba und das ganze Team der PowerDogs für die super Organisation und die zwei tollen Tage bei Euch in Eltville und fürs Bälle aufpusten ;o) Wir freuen uns schon aufs nächste Seminar bei Euch.
 

Es war eine bunt gemischte Truppe mit einer ungewöhnlich großen Vielfalt an Hunderassen. Besonders gefreut hat mich, dass auch zwei Kinder mit ihren Hunden teilgenommen haben - ihr habt das super gemacht - macht weiter so...

     

...ein Novum war auch, dass nicht nur einer - nein gleich DREI Dackel (einmal Langhaar, einmal Kurzhaar und einmal Rauhhaar ;o) und zwei Beagle mit von der Partie waren. Von wegen, Dackel und Beagle seien stur... sie lernten genauso gerne und hatten viel Spaß mit ihren Menschen, wie Goldies, Schäferhunde, ein Shapendoes, ein Havaneser, ein pyr. Hütehund, ein Tibet-Terrier, ein Jack-Russel, ein Pointer-Mix, Australien-Shepherds, Border-Collies, ein Husky-Mix & diverse andere Mischlinge.

   







Der Wiesbadener Kurier kam auch noch überraschend zu Besuch und hat einen schönen Artikel geschrieben. Diesen findet Ihr gescannt im Original in der Rubrik "In den Medien" oder:

online auf der Seite des Wiesbadener-Kuriers oder als PDF zum Download (62 kb)

Und weitere Fotos findet Ihr direkt auf der Seite der PowerDogs.


*******

06. Juli 2010 - Zu Besuch beim Waldkindergarten in Kaufering


Ich bin super stolz auf meinen Merlin - er hat das soooooooooo toll gemacht!!! :o)))

Mit seinen zwei Jahren und gehörig Hummeln im Hintern dachte ich lange, er wäre eventuell ein bisschen zu wild für solche Aktionen. Aber er hat mich eines besseren belehrt. Er hat ganz toll mitgearbeitet und zwischendrin und am Ende gab es lange Streichelpausen. Immer 3-4 Kinder wechselten sich ab und durften ihn streicheln - er hat es genossen und war dabei sogar richtig entspannt. Ruhe und Aktionen mit den einzelnen Kindern wechselten sich ab - und natürlich gab es auch ganz viele Leckerchen. Ich bin total happy, dass es noch viel schöner war, als ich mir es gewünscht hatte. Und am Ende haben sich auch die drei Kinder getraut etwas mit Merlin zu machen, die am Anfang ein wenig schüchtern waren.

Und wir bekamen auch ein superschönes --> Feedback von einer der Erzieherinnen.

Anbei noch eine kleine Collage mit einem bunten Bilderreigen:




*******

27. März 2010 - Hundefrisbee mit Alexandra Taetz - www.hundenatur.ch

Alexandra Taetz kam extra aus der Schweiz um uns den Frisbee-Sport näher zu bringen und viele neue Würfe und Tricks beizubringen. Und wir lernten sehr viel in den zwei Tagen... es ist zwar kein Meister vom Himmel gefallen - aber ganz viele Frisbees - und am Ende sah das alles schon richtig gut aus:

   
Der Roller: Mogli & Merlin                      Der Roller: Günther & Jack

 
Die Rückhand: Claudia & Kimba          

 
Sprung mit Take: Wolfgang & Scooby - und gleich nochmal als Variante

 
Slalom durch die Beine: Melanie & Leon

 
Alex erklärt alles prima: Moni, Ralf & Filla         Der Flip

 
Hab sie!!! (Merlin)          Ich auch ;o) (Filla)

   
...und wir haben noch viel zu lernen, wie...    Sprünge über das Bein mit einem Take...
                                                            (Das ist Alex mit ihrer Spicy)

Vielen Dank Alexandra - es hat wahnsinnigen Spaß gemacht mit Dir!!!

*******


21. Februar 2010 - Hundemesse in Hofheim Wallau:

Wir wurden eingeladen an beiden Tagen im Rahmen des Showprogramms Dogdance und Treibball vorzuführen.

Und einen kleinen Messestand hatten wir auch:




Powered by CMSimple | Template Design by CMSimple-Styles