2011


26. Juni 2011 - Bericht vom Treibball-Turnier beim KV Berna in der Schweiz

Es war ein sehr schönes Turnier mit einer tollen Atmosphäre. Zur Begrüßung erhielt jeder Hund ein Tütchen mit Schweineohr und anderen Leckereien und einem Schokoladen-Marienkäferchen als Glücksbringer. Und auch das Mittagessen für die Zweibeiner war superlecker.

Wir wurden herzlich aufgenommen und sorgten als einziger Starter aus Deutschland dafür, dass es sogar ein internationales Treibball-Turnier wurde :O)

Monika Stähli hat alles super organisiert und sehr fair gerichtet und sich tolle Ideen für die Spiele ausgedacht, die allen viel Spaß gemacht haben.

Es waren für uns insgesamt 800 km und 11 Stunden Fahrt wegen Rückreisewelle plus Turnier an einem Tag... und das nach einer anstrengenden Seminarwoche im Seehotel und davor noch einer Woche im Hotel Wolf und zwei kurzen Nächten. Bin jetzt selber urlaubsreif... Und meine Hunde auch. Hätte ich gewusst, dass ich für die Rückfahrt 6,5 Stunden brauche, wäre ich noch eine Nacht da geblieben...

Ein erster, ein zweiter und ein achter Platz für Merlin

Aber es hat sich gelohnt. Mein Merlin ist einfach ein tolles Bubi - ein 1., ein 2. und ein 8. Platz sind das Ergebnis :o) Beim klassischen Treibball mit den 8 Bällen wurden wir zwar "nur" Achte. Aber da bin ich mit dran Schuld... Frauchen hat wieder viel dazu gelernt. Aber dafür haben wir dann bei den Spielen im Anschluss super abgeschnitten. Und da freue ich mich viel mehr drüber - denn dabei ging es ja um gänzlich neue Aufgaben für jedes Team. Und manche Aufgabe fiel dem ein oder anderen doch etwas schwerer :O) Dass Merlin acht Bälle normalerweise wie am Schnürchen ins Tor treiben kann, weiß ich. Wir waren am Sonntag eben ein bisschen neben der Spur. Und hatten die letzten beiden Wochen Programm rund um die Uhr und die letzten beiden Nächte nur vier Stunden Schlaf. Bin stolz auf ihn, dass er dennoch so gut mitgemacht hat. Und das bei der Super-Sommer-Hitze.

Da es neu ist und Euch sicher mehr interessiert, berichte ich zunächst von den Spielen und weiter unten dann noch von dem klassichen Turnierlauf und davon, was wir - insbesondere ich - dabei gelernt haben...

Bericht über die Treibball-Spiele

Bei den Spielen ging es einmal darum, zwei Bälle durch ein riesengroßes aus 200 Meter Schafzaun gestecktes Labyrinth zum Tor zu schieben und im zweiten Spiel darum einen mit Wasser gefüllten und dadurch sehr widerspenstigen Ball durch eine Futtergasse zu schieben ohne die Leckerchen rechts und links zu fressen. Für alle Hunde waren diese Aufgaben neu.

1. Spiel: "das große Labyrinth"


Das Labyrinth war eine große Herausforderung für alle. Zur Verdeutlichung eine Skizze, wie das Labyrinth von oben aussah:


Jeder durfte mit seinem Hund den Weg einmal ablaufen und ihm dabei den Eingang zeigen. Danach musste man Aufstellung am Tor nehmen und seinen Hund von dort aus schicken. Fast allen Hunden fiel es offensichtlich sehr schwer auf die große Distanz an den Bällen noch weiter vorbeizulaufen bis ganz nach hinten zum Eingang. Wenn Sie dann, - wie auch immer - an den Bällen angekommen waren, sollten sie diese zu ihrem Menschen ins Tor treiben - egal, ob den Weg durch den Zick-Zack-Parcours oder auch auf direktem Wege. Als Zweibeiner durfte man nur nach rechts und links laufen, aber die Torlinie nicht übertreten.

Nach zwei Minuten bekam man ein Zeichen und durfte entscheiden, ob man seinem Hund nun helfen möchte oder ihn weiter ausprobieren lässt. Manche hoben Ihren Hund dann über den Zaun zu den Bällen, drückten die Zäune nieder, damit er mit dem Ball eine Abkürzung nehmen kann oder liefen einfach durch den Parcours vor ihnen her und der Hund mit dem Ball hintennach. Und alle schafften es am Ende mindestens einen und die meisten auch alle zwei Bälle ins Tor zu bringen.

Merlin entschied sich einfach, den direkten Weg zu nehmen ;o) Was ja auch erlaubt war... siehe Video. Wobei es nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen ist. Denn er und auch andere haben sich teils im Netz kurz verheddert. Zum Glück ist aber nichts passiert. Die Netze sind vielleicht zu dünn gewesen, so dass die Hunde sie gar nicht richtig gesehen haben, vermute ich. Dafür lässt sich aber sicher noch eine Lösung finden. Denn die Idee fand ich super und toll umgesetzt.

Merlin war sehr willensstark wie man im Video schön sieht und hatte die Aufgabe in 2:55 Minuten als zweitschnellster gelöst.


1. Platz - Denise Chiarelli und Basco in 2:00 Minuten
2. Platz - Anja Jakob und Merlin in 2:55 Minuten
3. Platz - Lisa Seiler mit Jessy in 3:24 Minuten

Die Übersicht aller Teilnehmer mit Ranglisten findet Ihr hier als PDF.





2. Spiel: "Wasserball durch Futtergasse"

Bei diesem Spiel ging es eigentlich "nur" darum einen Ball auf ca. 10-15 Meter Distanz ins Tor zum Frauchen zu schubsen. Das Schwierige daran war, dass der Ball mit Wasser gefüllt war und dadurch viel schwerer und sehr widerspenstig war und sich unregelmäßig bewegte. Das hat einige Hunde irritiert. Und noch viel gemeiner war, dass rechts und links je zwei Futternäpfe in wenigen Metern Entfernung standen in denen je ein Leckerli lag.

Aufgabe war es den Hund vom Tor aus hinter den Ball zu schicken und diesen dann zu uns treiben zu lassen. Zu den Näpfen laufen durfte er prinzipiell auch - nur die Leckerchen nicht fressen. Jedes verschwundene Leckerli bedeutete 15 Sekunden Strafzeit. Druck Auszuüben war aber auch nicht erlaubt. Jedes harsche Wort und anderer Druck wurden mit gleich 30 Sekunden geahndet...

Diese Übung absolvierte Merlin mit Bravour in nur 10 Sekunden und kam damit ganz knapp auf den 1. Platz. Da war es mal von Vorteil, dass Merlin Futter nicht sehr wichtig ist :O) Viel mehr Sorge machte ich mir, weil eine Hündin kurz vorher einen Meter hinter der Stelle, von wo der Ball geschubst werden sollte hingepieselt hatte, nachdem sie zuvor die Näpfe inspiziert hatte. Wahrscheinlich war ihr ein Leckerchen zu wenig und das ihre Protestbekundung ;o)

Mehr als die Hälfte der Hunde haben die Leckerchen gefressen und brauchten teils mehrere Minuten - bis sie an jedem Futternapf bis zu zweimal waren, obwohl in jedem nur ein Leckerli lag. Aber das wollten sie wohl nicht recht glauben und schauten sicherheitshalber noch ein zweites Mal nach oder düsten lieber zum Hundepool um sich nochmal abzukühlen...

Es war eine riesengroße Gaudi und alle Teilnehmer hatten viel Spaß. Bisher hatte ich mit Merlin und in meinen Kursen diese Übung nur mit hochattraktiven Spielis und Bällen rechts und links geübt. Aber die Variante mit den Futternäpfen war echt lustig - das werden wir sicher ab und an mal einbauen.

Im Video zeige ich Euch auch noch ein paar andere Hunden, um allen Mut zu machen, dass Euer Hund nicht perfekt sein muss, um an einem Turnier zu starten. Bzw. kein Hund perfekt ist. Wie bei allen anderen Sportarten auch. Dabei sein ist alles und der Spaß soll im Vordergrund stehen! Und wie ihr seht sind es auch nicht alles Border-Collies...

Auch wenn ein Team noch nicht so weit ist, dass es beim klassischen Treibball acht Bälle ins Tor schubst. So kann man auch einfach nur bei den Spielen starten. Und die sind für alle Teilnehmer gänzlich neu und eine Überraschung am Turnier.

1. Platz - Anja Jakob und Merlin in 10 Sekunden
2. Platz - Andreas Hofstetter und Rusty in 12 Sekunden
3. Platz - Beatrice Bachmann und Sunny in 16 Sekunden




3. Klassisches Treibball-Turnier mit den 8 Bällen:

Nun noch zum klassischem Treibball-Turnier mit den acht Bällen, die der Hund ins Tor schubsen soll. Da hatten wir ein bisschen Pech. Gleich der erste Ball ging bei uns zweimal am Tor vorbei - und ich war so perplex und Merlin auch, dass ich danach keinen Ton mehr hervorbrachte außer "Vor" fürs neu Voraus senden und je einmal "Schieb", wenn er hinter dem nächsten Ball stand. Ansonsten war ich wie verstummt und erstarrt. Sonst feure ich ihn auch stimmlich weiter an und gebe ihm damit anscheinend wirklich auch ein stückweit die Richtung an, da er mich hinter dem Ball ja nicht immer sehen kann. Mein Freund hat sich das Video angesehen und meinte gleich, ich würde mich so anders verhalten und sei so still... war also Frauchens Schuld... und nicht nur das...

Da es Merlin allgemein leichter fällt größere Bälle zu schubsen, als kleinere, dachte ich, ich tue ihm was Gutes diesmal am Turnier nur eher große Bälle zu nehmen. Sonst habe ich kleine und große genommen. Aber offensichtlich war es so schwerer für ihn, das Tor zu treffen. Und da am Tor vorbei schießen sonst nicht zu unserem Repertoire zählte bisher, reagierte ich auch nicht, bzw. wusste ich nicht, dass es erlaubt ist den Ball mit dem rausgestellten Bein auf Höhe der Torlinie zu stoppen, damit er zurück ins Spielfeld prallt ohne dafür Punktabzug zu bekommen. Mit dem Stab darf man das ja auch. Aber wir benutzen nie einen, da ich den sonst nie brauche. Und es war ja auch erst unser zweites Turnier. Hätte uns also jedes Mal einen Strafpunkt (= je 15 Sekunden) für das ins "Aus" über die Linie gespart und viel Zeit, die er brauchte um die Bälle wieder ins Spielfeld zurückzuholen und doch noch ins Tor zu schieben. So schaute ich zusehends hilfloser nur zu... und Merlin arbeitete eifrig weiter der gute Bub.

Insgesamt gingen 4 Bälle ganz knapp am Tor vorbei ins Aus... und einmal habe ich mit der Hand geholfen (hätte ich schon früher machen sollen - denn das hätte uns zweimal viel Zeit gespart). Das machte zusammen also 5 Fehlerpunkte und entspricht 1:15 Minuten, die uns zur Laufzeit addiert wurden. Wir brauchten 3:58 Minuten. Mehr als doppelt so lang wie sonst. Dafür zeigte Merlin ein wunderschönes Voraus mit perfektem Anstoß, wofür wir drei Bonuspunkte = 45 Sekunden Abzug von der Laufzeit bekamen. Machte insgesamt am Ende eine Zeit von 4:28 Minuten. Und somit Platz Acht.

Wir hätten den Hund zuvor einspielen dürfen und 1-3 Bälle zum Tor schießen lassen zum warm werden. Da es aber 29 Grad im Schatten waren und Merlin sowieso viel zu heiß, verzichtete ich darauf und schickte ihn nur einmal zum Einstimmen kurz hinter die acht Bälle. Und startete gleich. War zum einen sicher gut, denn am Ende war er ziemlich fertig und wollte nur noch in den Schatten. Aber hätte ich ihn probehalber spielen lassen, hätte ich gemerkt, dass es mit den großen Bällen oder auf diesem Rasen oder mit diesem Tor irgendwie anders ist und er verbal mehr Unterstützung braucht. So war ich wie vor den Kopf gestoßen. Und da Merlin so feinfühlig ist, hat er das sicher auch gespürt... Das tat mir am meisten leid.

Aber bei den Spielen hatten wir dann ja beide wieder viel Spaß :o)


Hier ist das Video unseres Turnierlaufs:






Und hier noch eine kurze Sequenz einer Starterin, bei der man sehr schön sieht, wie das erlaubte Stoppen mit dem Bein aussieht und funktioniert - für alle, die es interessiert.

Erlaubte und verbotene Hilfen beim Treibball:





Bei nächster Gelegenheit fahren wir gerne wieder in die Schweiz zu einem Turnier, wenn es zeitlich passt. Auch wenn es nicht gerade ums Eck ist. Schade, dass es in Deutschland bisher kaum Turniere gibt. Die Schweizer sind da viel aktiver. Wird Zeit, dass es auch in Deutschland endlich mehr Treibball-Turniere gibt :o) Vielleicht organsiere ich ja bald mal eins...


__________________________________________________________________

3. April 2011 - Zughunde-Seminar in Hallbergmoos
bei den Hundeschulen Happy Wolf und 1 Fall für 2

Bei strahlendem Sonnenschein und der kühlenden Isar gleich ums Eck, frönten sieben Teams dem Zughundesport. Und es dauerte nicht lange, da hatten alle verstanden, worum es geht und Zwei- wie Vierbeiner viel Spaß. Vielen Dank an Petra und Astrid für die super Organisation und leckere Verpflegung.

 
Susanne & Elá (Elo)                                 Sylvia & Lilo (Labrador)

 
Petra-Diana & Panja (Schnauzer-Mix)                    Petra & Sheila
                                                                     (Husky-Wolfsspitz-Mix)

 
Elisabeth & Damon (Sibirian Husky)       Manuela & Gimmick (Eurasier)


Susanne & Leila (Mischling)




__________________________________________________________________

26. März - 02. April 2011 - Dogdance- & Treibball-Kombiwoche
auf dem Edberghof

 
7 Menschen und 15 aktive Hunde lernten fleißig Tricks, tanzten zu Musik, schoben große bunte Bälle durch die Gegend und schossen munter Tore. Für Kurzweil sorgten unter anderem auch das Spiel "Hund ärgert sich nicht" und die neue Wippe.

Ein bunter Bilderreigen folgt in Kürze...

__________________________________________________________________

21.-26. März 2011 - Tricktraining spezial im Seehotel Moldan (www.dogotel.de)

Eine ganze Woche drehte sich alles um lustige Tricks. Auf dem Programm standen klassische Tricks, Dogdance-Tricks, Haushaltshelfer-Tricks und Zirkus-Tricks. Und auch die Menschen mussten ran und lernten mit Tüchern zu Jonglieren und Teller auf Stäben zu balancieren - und dann dabei noch Tricks mit ihrem Hund zu zeigen...

 
Ulli & Ice beim Skateboard fahren                Marlies & Nikita (Gib 5 / Give Ten)

 
Gerlinde & Kira (Gib 5)                                              Diane & Chess (High Ten)

 
Petra & Connor (Socken aufhängen)  Marlies & Diva (Socken ausziehen)



   
Bianca beim "Klingeln"               Diva beim "sich Zudecken")
(hier ohne Frauchen Claudia)

 
Ulli & Ice mit Lauflernwagen                    und Connor beim "Rückwärts Einparken"

 
Der Pyramiden-Stapel-Trick

Zirkus-Tricks mit Tüchern und Tellern:
   
So spürt man mal, wie der Hund sich freut, wenn er was Neues gelernt hat... ;-)

Und das ganze geht dann natürlich auch mit Hund...
 

Andere ließen Bälle verschwinden und zauberten Tücher hervor...


Und Dank Diana lernten wir auch noch einige Pilates-Übungen kennen und diese mit Tricks zu verbinden - für die ganz sportlichen ;-)




__________________________________________________________________

13.-19. Februar 2011 - Spiel, Sport & Freizeitspaß im Hotel Wolf

10 Menschen, 15 Hunde und ein buntes Programm mit Rally Obedience, Clickertraining, Tricktraining, Treibball, Longieren, Dogdance, Denk- Schnüffel- und Apportierspielen, Funtrailing und Zughundesport sorgten für Kurzweil.

Vielen Dank für Euer Abschiedsgeschenk und das schöne Gedicht, über das ich mich sehr gefreut habe:

"Hunde-Training mit Spiel, Sport und Spaß,
da gab es für 2- und 4-Pfoter was!
Ob mit Clicker, Tunnel oder Hürde
oder vor einem Roller wie die Pferde ...
jeder hat sich hier amüsiert!
Dafür, liebe Anja, danken wir Dir!"

Mit dabei waren:
Carolin & Pie, Brigitte & Mandy, Doris & Balou, Tanja & Keo, Claudia und Kimba, Ute & Lucky, Birgit & Pepsi, Lydia & Rudi, Michael mit Bär & Lady und Marion mit Mira, Lexa, Ronja & Rocky




Powered by CMSimple | Template Design by CMSimple-Styles